7 Days to Die Wiki
Advertisement
Pen icon.png Dieser Artikel muss aufgeräumt oder ergänzt werden.
Dieser Artikel ist sehr kurz und sollte erweitert werden.
Bitte nicht mehr die Vorlage:Stub benutzen, sondern die Vorlage:Cleanup mit dem Parameter Stub.
Hilf bitte dabei, den Artikel zu verbessern. Die Diskussionsseite enthält eventuell nützliche Informationen.


Seit der Alpha 13 gibt es in 7 Days To Die ein Wettersystem. Die Temperatur hat dabei Auswirkungen auf das Wetter und umgekehrt.

Regen[]

Es kann grundsätzlich in allen Biomen regnen. Dabei spielt die Außentemperatur eine wichtige Rolle. So wandelt sich der Regen bei niedrigen Temperaturen in Schnee um. Spieler können durch Regen nass werden und so abkühlen. Verschiedene Kleidungen können Regen abhalten und eine Unterkühlung vermeiden.

Dabei wird die Feuchtigkeit nur durch den Hut und der Jacke beeinflusst. Die Brillen und Kleidungsstücke im Gesicht haben keine Auswirkungen auf die Temperatur oder die Feuchtigkeit. [1]

Ab und zu donnert es bei Regen.

Schnee[]

Schnee kann im Ödland, Kiefernwald, Wald, schneebedecktem Wald und der Ebene fallen. Fällt Schnee auf die Umgebung, wird diese weiß bedeckt. Auch Pflanzen ändern ihr Aussehen. Wie der Regen fällt Schnee nur durch Zufall. Die Temperatur spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Schneebedeckter Wald

Blöcke nach einem Schneefall


Nebel[]

Nebel kann in jedem Biom auftauchen. Dabei kann der Nebel sehr dicht sein und so die Sicht des Spielers stark einschränken.

Wind[]

Der Wind kühlt den Spieler.

Quellen[]

  1. XML.xml Abschnitt "Weather survival / temperature rebalance", Stand: 10.05.2017

siehe auch[]

Advertisement